Ohne CO2 kein Leben möglich!

Eine kritische Betrachtung von Walter Weil


Als Biologe kann ich über den Unfug, der mit dem Kohlendioxid getrieben wird, nur den Kopf schütteln. Da werden die skurrilen Parolen einer Halbwüchsigen bejubelt, eine Merkel lobt öffentlich die mehr als zweifelhafte Idee, freitags die Schule zu schwänzen, um das Klima zu "retten", selbst ältere Damen ereifern sich über das ach so böse CO2, und die ersten deutschen Städte - man faßt es nicht - erklären den "Klima-Notstand".

Auch der CSU-Politiker Dobrindt unterstrich im März 2019 die Berechtigung, die Schule zu schwänzen und dafür auf die "Klimakatastrophe" aufmerksam zu machen, mit einem scheinbar trefflichen Argument: Zur Allgemeinbildung gehöre auch ökologische Bildung. Wie wahr!

Allerdings sieht es bei Jung und Alt mit dieser Art Bildung zappenduster aus:

  • Bei einer der Freitagsdemos wurde von Umstehenden gefragt, was es denn mit dem CO2 auf sich habe. "Das ist ein Giftgas!" krähte ein etwa vierzehnjähriger Schulschwänzer.

  • Eine Dame von vielleicht fünfundsechzig Jahren klatschte begeistert Beifall, als die Schulschwänzer vorbeizogen. Der neben ihr stehende Reporter fragte sie, was getan werden müsse, um das Klima zu retten. Nach einigem verlegenen Herumstottern lispelte sie: "Das Kohlendioxid muß bekämpft werden!"

So sieht also die ökologische "Bildung" aus, der Merkel, Dobrindt und das grün-rote Lager anhängen. Oder tun sie nur so und führen etwas ganz anderes im Schilde? Die zig Milliarden an Kosten für Migranten müssen ja irgendwie gedeckt werden. Was liegt näher, als eine "Klimasteuer" auf fossile Brennstoffe wie Benzin, Heizöl, Gas und Kohle zu erfinden? Schon wird Propaganda für eine solche Abgabe gemacht. Die Deutschen - überwiegend geduldig wie Esel - werden auch eine solche Steuer schlucken.

Aber bleiben wir beim Kohlendioxid. Welch elementare Rolle das CO2 auf unserem Planeten spielt, scheint den meisten Klimafanatikern unbekannt. Und die wenigen, die es wissen, verschweigen, daß es Klimaänderungen schon immer gab, und zwar ganz ohne "menschengemachtes" CO2. Grönland, in English "Greenland", ist ein Beispiel. Ja, das heutige Grönland war einst grün ("green"). Am anderen Ende, in der Antarktis, wächst seit Jahren das Eis, was die Klimafanatiker gerne ignorieren. Und die mittelalterliche Warmzeit auf der Nordhalbkugel wird auch verdrängt. Das vom Menschen "gemachte" Kohlendioxid vom gesamten in der Luft vorhandenen zu trennen, ist ein Hirngespinst. Tatsache ist, daß der Anteil an CO2 in der Luft lediglich 0,037 % beträgt.

Sehen wir uns doch einmal das für das Leben auf unserer Erde existentielle Geschehen an, bei dem das Kohlendioxid eine für die Klimahansel offenbar unbekannte Hauptrolle spielt. Es ist jener Vorgang in der Natur, den die Klima-Priester (Wissenschaftler genannt) tunlichst verschweigen, damit die Masse ihrer Gläubigen nicht stutzig wird: Die Photosynthese.

6 CO2 + 6 H2O → C6H12O6 + 6 O2


In obiger fundamentalen Reaktionsgleichung finden sich links Kohlendioxid (CO2) und Wasser (H2O), jeweils 6 Moleküle. Rechts sehen wir die Formel von einem Molekül Glukose und - hoppla - sechs Molekülen Sauerstoff (O2). Na, so was?... Aus Kohlendioxid und Wasser wird plötzlich ein greifbarer organischer Stoff und dann fällt auch noch Sauerstoff an, quasi als Nebenprodukt!


Diese biochemische Reaktion läuft mit Hilfe von Energie aus der Sonnenstrahlung in den grünen Pflanzen ab und wird als Photosynthese bezeichnet. Wer es nicht wußte oder vergessen hat, wird es jetzt erfahren: Ohne das von Narren verteufelte Kohlendioxid würden wir auf diesem Planeten nicht existieren! Es ist die vom CO2 abhängige Photosynthese, die uns unsere Nahrung (Folgeprodukte der Glukose) verschafft! Ja, und der Sauerstoff, wo kommt denn der her? Den brauchen wir doch zum Atmen, nicht wahr? Man höre und staune: Den für uns lebensnotwendigen Sauerstoff liefert ebenfalls das CO2 bei der durch obige Gleichung dargestellten Reaktion. Es sind bilanztechnisch die 6 O2-Moleküle aus dem Kohlendioxid.


Es wird auch immer von einem angeblichen "Treibhauseffekt" durch das CO2 gefaselt. Das "menschengemachte" Kohlendioxid würde sich irgendwo in der Luft ansammeln und eine Art Deckel bilden, wodurch die Erde bzw. das Klima darunter sich aufheize. Das ist kompletter Blödsinn! Einen Treibhauseffekt dieser Art gibt es nicht, weder im Treibhaus noch in der Luft. Erstens ist das CO2 zu schwer, es sinkt eher zu Boden und nicht in irgendwelche imaginären Höhen; zweitens kann es sich im Freien auch nicht anreichern und am Boden konzentrieren, weil die Luft ständig in Bewegung und der "menschengemachte" Kohlendioxidanteil viel zu gering ist, um irgend etwas Dramatisches auszulösen. Das Gegenteil ist der Fall, auch das "menschengemachte" CO2 wird von den Grünpflanzen in die Photosynthese einbezogen und liefert damit noch mehr Sauerstoff. Oder glauben die Klima-Apostel, die Chloroplasten, wo die Reaktion stattfindet, würden das vom Mensch erzeugte und mit dem Bannfluch belegte Kohlendioxid aussortieren?


Bei der den Erdball umspannenden gewaltigen biochemischen Reaktion, die dank Kohlendioxid Nahrung und Sauerstoff für alles, was lebt, hervorbringt, ist das vom Menschen fabrizierte CO2 ein Nichts! Die Gretas und Angelas sollten also besser den Mund halten, als von Dingen zu schwatzen, von denen sie nichts verstehen.


Angesichts des natürlichen und lebensspendenden Vorgangs dürfte nun selbst dem Dümmsten klar werden, daß CO2 alles andere als ein "Giftgas" ist! Mit dem Kohlendioxid haben sich die Drahtzieher hinter den Kulissen des Klima-Theaters das falsche Gas ausgesucht. Und es ist nicht das erste Mal, daß sie probieren, Teile der Menschheit in eine gedankenlose Hysterie hineinzutreiben, um damit ihr kriminelles "Geschäftsmodell" zu nutzen, wo am Ende der arbeitende Mensch zahlen darf - durch eine erfundene Steuer oder durch Medikamente, die ihn vor dem Ausbruch einer "neuartigen" Krankheit schützen sollen.


Es ist immer dasselbe Spiel: Erfinde eine Katastrophe und mache den Menschen damit Angst. Hast du sie so weit, dann zahlen sie freiwillig dafür - sei es mit Geld oder mit dem Verzicht auf Freiheit. Es gibt Organisationen, gerne als PR-Agenturen getarnt, deren Aufgabe es ist - Angst zu erzeugen. Erinnert sich noch jemand an den angeblich "sauren Regen", an das Waldsterben wegen der Abgase, an das Ozonloch, an Aids, an den "Rinderwahn", BSE genannt? Auftraggeber für entsprechende Artikel sollen hauptsächlich Regierungen und Big Pharma sein. Erstere, um ihr Volk zu knechten, letztere, um damit Big Money zu machen. Wie sagte schon meine Schwiegermutter (sel.): "Mit den Dummen treibt man die Welt um."


Und der Rattenfänger von Hameln ist anscheinend auch wieder da. Genau wie damals fängt er auch jetzt wieder keine Ratten, sondern Kinder! Das groteske Symbol unserer Zeit ist die Kinderdemonstration "für das Klima". Die Drahtzieher mißbrauchen unwissende Kinder für ihre niederträchtigen Ziele und zeigen damit, daß sie vor nichts mehr zurückschrecken. Mich wundert nur, daß die deutschen Eltern nicht generell auf die Barrikaden gehen, um diesen heimtückischen Mißbrauch abzustellen. Zeit dafür wäre es. Denn die Betreiber des grünen Heerlagers der Scheinheiligen sind nur durch eine machtvolle Gegendemonstration zu stoppen!